Difference between revisions of "PSE Verkehrssimulation WS09"

From Sccswiki
Jump to navigation Jump to search
 
Line 1: Line 1:
 
{{Lecture
 
{{Lecture
| term = SS 09
+
| term = WS 09
 
| lecturer = [[Univ.-Prof. Dr. Hans-Joachim Bungartz]], <br> [[Marion Bendig]], <br>[[Dirk Pflüger]]
 
| lecturer = [[Univ.-Prof. Dr. Hans-Joachim Bungartz]], <br> [[Marion Bendig]], <br>[[Dirk Pflüger]]
 
| timeplace = Wird noch angekündigt.<!--Do, 6.11.2008, 16:15 Uhr, Raum 02.07.23-->
 
| timeplace = Wird noch angekündigt.<!--Do, 6.11.2008, 16:15 Uhr, Raum 02.07.23-->
Line 74: Line 74:
  
 
= Vorbesprechung =
 
= Vorbesprechung =
* Donnerstag, 16. Juli 2009, 13:30 Uhr, Raum 02.07.023
+
* Donnerstag, 16. Juli 2009, 12:30-12:50 Uhr, Raum 02.07.023
 
* Da in Gruppen gearbeitet wird, findet das PSE erst ab einer Teilnehmerzahl von 6 Personen statt.
 
* Da in Gruppen gearbeitet wird, findet das PSE erst ab einer Teilnehmerzahl von 6 Personen statt.
  

Revision as of 15:54, 6 July 2009

Term
WS 09
Lecturer
Univ.-Prof. Dr. Hans-Joachim Bungartz,
Marion Bendig,
Dirk Pflüger
Time and Place
Wird noch angekündigt.
Audience
Studenten der Informatik (Bachelor)
Tutorials
-
Exam
-
Semesterwochenstunden / ECTS Credits
6 SWS (6P) / 10 Credits
TUMonline
{{{tumonline}}}



Beispiel

Complex traffic tram.jpg Integrated Transport 3D.jpg PSE Verkehrssimulation Screenshot sim KA.png
(Screenshots von VISSIM der PTV AG) (Screenshot aus vergangenem PSE)

Inhalt

  • "Wie lassen sich Staus vermeiden?"
  • "Wann muss ich losfahren, um möglichst ohne Stau von A nach B zu kommen?"
  • "Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden, um Städte von Verkehr zu entlasten?"

Solche und viele ähnliche Fragestellungen sind ein spannendes Anwendungsfeld von Simulationsrechnungen: Einerseits sind Experimente selten praktikabel (auch wenn man als Verkehrsteilnehmer manchmal das Gefühl hat, an einem teilzunehmen...), andererseits können schon mit überschaubarem Aufwand brauchbare Simulationen durchgeführt werden.

Eine einfache und elegante Möglichkeit Verkehr zu simulieren besteht in dem Einsatz zellulärer Automaten. Diese eignen sich besonders gut für eine sogenannte mikroskopische Verkehrssimulation, d.h. eine Simulation, in der die Bewegungen und das Verhalten einzelner Verkehrsteilnehmer (z.B. PKW) betrachtet wird.

Aus Sicht der Informatik bietet diese Simulation mit zellulären Automaten zahlreiche interessante Ansatzpunkte, die über eine bloße Modellierung hinausgehen. So ergeben sich verschiedene algorithmische Fragestellungen u.a. im Hinblick auf Effizienz. Auch werden mit zunehmender Komplexität und Größe der Simulation Parallelisierungsaspekte und -strategien relevant.

In diesem PSE soll nun in überschaubaren Schritten ein einfacher mikroskopischer Verkehrssimulator in Java entwickelt werden, der bereits die wichtigsten Charakteristika des realen Verkehrs modelliert.

Auf diese Weise soll den Teilnehmern ein Einblick in dieses spannende Forschungsgebiet ermöglicht werden und veranschaulichen, mit wie einfachen Grundmitteln man sehr schöne und realistische Ergebnisse erzielen kann zu einem System, das auf den ersten Blick vielleicht als chaotisch oder zu komplex anmuten mag.

Aktuelles

  • Die Vorbesprechung steht an (s.u.)!

Aufgabenblätter

  • Kommt noch...

Vorbesprechung

  • Donnerstag, 16. Juli 2009, 12:30-12:50 Uhr, Raum 02.07.023
  • Da in Gruppen gearbeitet wird, findet das PSE erst ab einer Teilnehmerzahl von 6 Personen statt.

Voraussetzungen

  • Grundlegende Java-Kenntnisse
  • Interesse am spannenden Thema und an einem Blick über den Tellerrand der Informatik