[Mathematik]
[Informatik]
[Physik]
[Elektro-Technik]
[Maschinenbau]
Aufgaben
und Ziele


Beteiligte
Institutionen


Forschungs-
themen


Organisations-
struktur


Kontakt

Forschungsthemen


Numerische Simulation

Die mathematische Vorausberechnung technischer Prozesse, kurz numerische Simulation genannt, hat eine immense Bedeutung für zahlreiche Schlüsselbereiche der Wirtschaft wie die Automobil- und Flugzeugindustrie, die Raumfahrt-, Elektro- oder die chemische Industrie gewonnen. Man ist heute in der Lage, ganze technische Abläufe durch numerische Simulation im Rechner vor der eigentlichen Fertigung zu verstehen und zu beherrschen. Beispielsweise in der Halbleitertechnologie sind Fortschritte in industrieller Forschung und Produktion ohne solche Simulationsverfahren nicht mehr vorstellbar. In der Flugzeugindustrie ersetzt eine Tragflächensimulation im Rechner den Versuch im Windkanal. Kostspielige Versuchsanordnungen müssen nicht mehr gebaut und wertvolle Rohstoffe können gespart werden. Zudem werden teuere Geräte geschont, und die Umwelt wird weit weniger belastet.

Um aber Simulationen auf modernen Hochleistungsrechnern, gerade auch Parallelrechnern, durchführen zu können, bedarf es leistungsfähiger und ausgefeilter Methoden der Mathematik und Informatik. An diesem Punkt setzt der FORTWIHR an: Er hat sich zum Ziel gesetzt, effiziente mathematische Verfahren für Rechenanlagen im Hinblick auf ihre Verwendung auf leistungsfähigen Parallelrechnern zu untersuchen und weiterzuentwickeln.


Förderphase II (1995-1998)


Förderphase III (1998-2000)


[FORTWIHR]    FORTWIHR-Homepage


fortwihr@in.tum.de, 12.3.1999